Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Abwasserprojekte fertig gestellt

Mehrere große Abwasser - Baumaßnahmen des Zweckverbandes Wasser/ Abwasser "Mittleres Elstertal" (ZVME) in Gera konnten zum Jahresende 2006 fertig gestellt werden. Der Ortsteil Liebschwitz wurde an das zentrale Abwassernetz und das Klärwerk Gera angeschlossen. Weniger im Blickpunkt der Öffentlichkeit standen die ebenfalls umfangreichen Bauabschnitte der Hauptnebensammler "Nördliche Innenstadt" und "Cubagraben".
Die Entwässerungsachse "Nördliche Innenstadt" entwässert das Stadtgebiet zwischen Franz-Mehring-Straße, Reuß-Park, Bieblacher Hang und Bieblach-Ost. Hier wurde der Kanal zwischen dem Hauptsammler in der Nähe des Tierheimes und der Leibnizstraße auf neuer Trasse verlegt. Gleichzeitig entstand ein Stauraumkanal einschließlich eines neuen Abschlagsbauwerkes in die Elster, mit dem ab Behandlung des bei Starkregen abzuschlagenden Mischwassers möglich wird.
"Mit dieser weitgreifenden Investition und der damit umweltgerechten Einleitung des anfallenden Regenwassers in die Weiße Elster ist ein weiterer Baustein der nachhaltigen Erneuerung des städtischen Entwässerungsnetzes hinzu gekommen" so Jens Schneider, Abteilungsleiter Technische Dienste bei der OTWA.
Nach einer Überarbeitung der Schmutzfrachtberechnung für das Gesamtnetz der Stadt im Zuge der Planungsabstimmung mit dem Staatlichen Umweltamt konnte ein kostenseitig weniger aufwendigerer Stauraumkanal als Mischwasserbehandlungsanlage statt des vorgesehen Regenüberlaufbeckens errichtet werden. Für das von der Europäischen Union geförderte Gesamtprojekt wurden im Jahre 2006 rund 2,9 Millionen Euro investiert.
Der Bauabschnitt des Hauptnebensammlers "Cubagraben" wurde im Bereich des Behördenzentrum Untermhäuser Karree seit 2004 in mehreren Teilobjekten zwischen Theaterstraße/Curiestraße und Weißer Elster errichtet. Dabei entstanden u. a. Kanäle im Durchmesser bis zu 2 Meter, ein Regenüberlaufbecken, eine Pumpstation sowie ein 225 m langer Entlastungskanal im Kastenprofil 2,2 m x 1,2 m.
Die OTWA Ostthüringer Wasser und Abwasser GmbH, die im Januar 2003 die technische und kaufmännische Betriebsführung für den ZVME übernahm, hat in Gera umfangreiche Investitionen des Zweckverbandes im Abwasser- und Trinkwassernetz begleitet. Im Zuge der Projektbearbeitung konnten eine Reihe von Optimierungen erreicht werden, die zu Kosteneinsparungen führten.

( 19.01.2007 )

zurück