Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Ostthüringer Innenstädte laden auch 2012 zum Sonntagseinkauf ein

Gera (NG). Auch in diesem Jahr wird es wieder zahlreiche verkaufsoffene Sonntage in Ostthüringen geben. So laden an diesem Wochenende, am 18. März, Geras Händler anlässlich des 20. Geraer Autofrühlings in die Innenstadt ein. Eine vollständige Übersicht hat die Industrie- und Handelskammer Ostthüringen unter www.gera.ihk.de (Dok-Nr. 79319) veröffentlicht.

„Verkaufsoffene Sonntage sind ein wichtiges Marketinginstrument für Ostthüringer Städte und Gemeinden, um viele Menschen über die Stadtgrenzen hinaus in die Innenstädte zu locken. Das Themenspektrum ist dabei vielfältig. Es reicht vom Frühlingsfest, Sommerfest oder Herbstfest bis hin zum Stadtfest, Trachtenfest oder dem beliebten Weihnachtsmarkt“, so Manuel Meyer, Handelsexperte der IHK Ostthüringen. Wesentlich zum Erfolg an verkaufsoffenen Sonntagen tragen die Markthändler bei. Sie sorgen nicht nur für ein einzigartiges Einkaufserlebnis, sondern verleihen den Innenstädten Individualität und eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Neu in diesem Jahr ist, dass Verkaufsstellen am ersten oder zweiten Adventssonntag geöffnet werden dürfen. Für die Händler war das bisher nur am ersten Adventssonntag möglich. „Den Unternehmen ermöglicht das mehr Flexibilität bei der Planung der Öffnungszeiten, verschieben viele Konsumenten die Weihnachtseinkäufe doch gern weiter in den Dezember“, betont Meyer.

Städte und Gemeinden haben mit der neuen Regelung zudem die Möglichkeit, sich besser untereinander abzustimmen. Einige Städte – darunter Altenburg, Greiz, Jena oder Saalfeld – werden in diesem Jahr erstmals am zweiten Advent ihre Läden öffnen. Aber auch der erste Advent erfreut sich weiter großer Beliebtheit.

Insgesamt können Städte und Gemeinden jährlich bis zu vier verkaufsoffene Sonntage durchführen. „Mit dem neuen Thüringer Ladenöffnungsgesetz ist es nun auch für Ortsteile kreisangehöriger Gemeinden möglich, ihre Verkaufsstellen an unterschiedlichen Sonntagen zu öffnen“, weist der IHK-Handelsexperte hin. In Zusammenarbeit mit den Landkreisen und kreisfreien Städten wird die Übersicht fortlaufend von der IHK ergänzt. Sie ist Spiegel des Handelsgeschehens in der Region und soll als Planungshilfe von Unternehmen und Kommunen zugleich genutzt werden.

Weitere Informationen in der IHK bei Manuel Meyer unter Tel. (0365) 8553310 oder per E-Mail meyer@gera.ihk.de oder unter www.gera.ihk.de, (Dok-Nr. 79319).


Verkaufsoffene Sonntage in Gera:


7. Oktober: Höhlerfest

4. November: Winterfest

2. Dezember: Märchenmarkt

( vorstufe, 16.03.2012 )

zurück